Emissionen und Abwärmerückgewinnung

Die in der Verdichterstation Ruswil eingesetzten Gasturbinen sind von modernster Bauart mit optimalen Emissions- und Verbrauchswerten zum Schutze der Umwelt.

Abgesehen von der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften der Luftreinhalteverordnung bemüht sich die Transitgas AG auch sämtliche anderen Emissionswerte so tief wie möglich zu halten. So werden zum Beispiel die im Falle einer Druckentlastung der Verdichterstation Ruswil freiwerdenden Erdgasmengen nicht in die Atmosphäre abgeblasen, sondern automatisch in einen Gaszwischenspeicher geleitet und anschliessend wieder dem Leitungssystem zugeführt und so wiedergewonnen.

Durch den Betrieb der Abwärmerückgewinnungsanlagen in der Verdichterstation Ruswil leistet die Transitgas AG einen wichtigen Beitrag zum Thema Energieeffizienz. Die in der Schweiz einzigartigen Anlagen produzierten im Jahre 2011 aus der Abwärme der Gasturbinen 12.58 GWh (2010: 10.68 GWh) elektrische Energie, die ins Netz des örtlichen Stromversorgers eingespeist wurden. Neben der Stromproduktion liefern die Abwärmerückgewinnungsanlagen auch Warmwasser für den Eigengebrauch in der Station, für ein Treibhaus und für das Spital Wolhusen. In diesem durch Dritte betriebenen Gewächshaus, gedeihen tropische Früchte mit einer Ökobilanz, die zwei- bis dreimal günstiger als bei importierten Früchten ausfällt.